Fechter mit Herz & Goldmedallien

Mit Trompete gegen den Krebs

Großes Engagement bewies Paul Leopold Seemann, der zu Gunsten krebskranker Kinder Geld gesammelt hat. Doch nicht nur irgendwie, für die Aktion „Coins to beat cancer“ hat sich der junge Schüler vom Luhe Gymnasium seine Trompete geschnappt und sich in der Winsener Innenstadt „coins“ erspielt. Insgesamt sammelte er mit der Klasse 7d 14,7 Kilogramm(!) Münzen. Die Aktion samt Charity Veranstaltung in der WIN-Arena wurde von den TSV Winsen „Baskets“ durchgeführt. Angetan von Pauls cooler Aktion bekam er einen Basketball samt Autogrammen der Hamburg Towers überreicht.

Ebenfalls reichlich Edelmetall konnten die Fechter vom TSV Winsen beim 30. Till Eulenspiegel Turnier in Braunschweig abholen. Dort ergatterte sich Paul Seemann die Bronzemedaille im Herrenflorett, in der gleichen Altersklasse holte sich sein Vereinskamerad Jost Maison die Goldmedaille. Bei den Juniorinnen im Damenflorett kam Amelie Hoffmann auf den 2. Platz und bekam Silber. Einen Tag später starteten in der starken Altersklasse Jugend A Alison Wandrei (Platz 17) und Jost Maison (Platz 11). Ein durch und durch erfolgreiches Wochenende!

Paul Seemann vor der Schubkarre voller Münzen

Gold mit Gipsarm

Siegtreffer! Jost Maison (TSV Winsen) gewinnt das Wespenstich Turnier in Buchholz

Fechter vom TSV Winsen holen zwei mal Gold und ein mal Bronze beim Buchholzer Wespenstich Turnier. Für viele Fechter war es das erste Turnier und konnten gerade im Schüler Bereich (9 – 11 Jahre) erste Erfahrungen sammeln. Niklas Radke erreichte bei seinem ersten Turnier direkt Bronze. Für Aufsehen sorgte Jost Maison, der sich bei einem Fußballspiel einige Wochen vorher verletzte und an seinem waffenfreien Arm einen Gips tragen musste. Gestört hat es ihn nicht, gewann er souverän das Finale mit 10:4 gegen seinen starken Kontrahenten Niklas Pfaffenholz von Blau-Weiß Buchholz.

Amelie Hoffmann, die am Vortag noch in Braunschweig bei den Landesmeisterschaften startete, ergatterte ebenfalls das begehrte Edelmetal und gewann 15:10 gegen Louisa Sölter von Eintracht Hildesheim. Dejavue für die Hildesheimer Eintracht, die schon zwei Wochen zuvor gegen die Startgemeinschaft aus TSV Winsen und Frisia Wilhelmshaven bei den niedersächsischen Landesmannschaftsmeisterschaften im Finale verloren.

Amelie Hoffmann qualifiziert sich damit für die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Damenflorett. und startet ebenfalls mit der Startgemeinschaft aus TSV Winsen und Frisia Wilhelmshaven für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Damenflorett in Schwerin. Über zwei Turniertage starteten für den TSV Winsen 15 Fechter.

Weitere bekannte Platzierungen sind: Damenflorett Jugend A 13. Platz Anne Marie Porth, 15. Platz Alison Wandrei, 16. Platz Anneke Jacobi. Damenflorett Schüler 2009: 4. Platz Maite Schönheim. Herrenflorett 2008: 8. Platz Lasse Zschiesche, 9. Platz Marvon Tobias Schmidt. Herrenflorett Schüler 2007: 4. Platz Alexander Mente, 6. Platz Leon Heidecke, 7. Platz Liam Lammers. Herrenflorett Jugend B: 7. Platz Paul Leopold Seemann, 9. Platz Phillip Jarsetz

Landesmeisterschaften 2019

Zu später Stunde immernoch viel Betrieb in Soltau

Was für ein Wochenende! Wir haben es endlich geschafft, wieder relativ groß auf einem Turnier vertreten zu sein. Mit insgesamt 6 Fechtern war der TSV Winsen bei den Landesmeisterschaften im Florett in Soltau. Am Samstag starteten die Altersklassen Jugend B und Junioren, am Sonntag die Schüler und Jugend A. Besonders erfreulich war die Teilnahme von Anne Marie, Alison, Paul und Liam, die ihr erstes richtiges Turnier gefochten haben. Amelie und Jost sind dagegen schon alte Hasen im Turniergeschäft. Die 6 Fechter konnten an den beiden Tagen insgesamt 1x Gold und 3 mal Bronze sichern. Jeder Fechter vom TSV Winsen hat dort sein bzw. ihr Bestes gegeben. So startete Jost mit einem Gipsarm, die Startgemeinschaft TSV Winsen/Frisia Wilhelmshaven zogen mal wieder die Favoriten aus Hildesheim ab und Anne Marie kämpfte sich unglaublicherweise bei ihrem Debüt von 19 Jugend A Damen auf einen sensationellen 5. Platz! Die Turnierneulinge Alison, Paul und Liam konnten sich jetzt eine riesige Scheibe an Eindrücken und Erfahrungen mitnehmen, die sie in ihren Trainings gut umsetzen können. Mit der Gold Medaille mit der Mannschaft qualifizierten sich Amelie Hoffmann (TSV Winsen), Caroline von Finckenstein (Frisia Wilhelmshaven) und Paula de la Roche (Frisia Wilhelmshaven) für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 19.05.2019 in Schwerin! Spaß gemacht hat es allen und nun freuen wir uns auf die nächsten Turniere, die hoffentlich wieder so gut mit Fechtern aus Winsen besucht sind. Das habt ihr alle echt gut gemacht!

Die Platzierungen:

Schüler Jahrgang 2007

  • 6. Liam Lammers

Jugend B

  • 3. Jost Maison
  • 5. Paul Leopold Seemann

Jugend A

  • 5. Anne Marie Porth
  • 17. Alison Wandrei

Junioren

  • 3. Amelie Hoffmann

Mannschaftswettkämpfe

Jugend B

Startgemeinschaft 3. Platz TSV Winsen/Einbeck (aus Winsen: Jost Maison und Paul Leopold Seemann)

Junioren

Startgemeinschaft 1. Platz TSV Winsen/Frisia Wilhelmshaven (aus Winsen: Amelie Hoffmann)

16 Fechter bestehen Turnierreifeprüfung in Winsen

Bei einer Turnierreifeprüfung werden theoretisches Basiswissen und praktische Fertigkeiten abgefragt. Das viele Lernen hat sich gelohnt. Von 75 erreichbaren Punkten lagen die meisten Prüflingen über 70 Punkte. Spitzenreiter waren Claas Weselmann und Alison Wandrei die ihre Theorie mit voller Punktzahl bestanden haben. Durchgefallen ist zum Glück niemand. In sogenannten Partnerübungen wurden die praktischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Neben verschiedenen Schritten, Ausfällen und Paraden wurden auch Riposten und Umgehungen geprüft. Am Ende musste noch jeder Prüfling ein Freigefecht durchführen, um zu zeigen, dass das Erlernte im Gefecht umgesetzt werden kann. Die Prüfung wurde von Sergej und Natalija Kentesh abgenommen. Nicht im Bild sind Hannah Arndt und Marvin Schmidt.

Gruß und Dank – Jahresrückblick der Fechtabteilung

Das Jahr 2018 ist nun passé und blicken auf eine ganze Menge Arbeit und Aktivitäten zurück:

  • Das Damentrio Mahnaz Shahriyari, Lena Palapies und Amelie Hoffmann holen Gold bei den Landesmeisterschaften und qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften in Tauberbischofsheim.
  • Lena Palapies und Mahnaz Shahriyari werden aufgrund ihrer sportlichen Erfolge aus dem Jahr 2017 vom Kreissportbund auf dem Fest des Sports geehrt.
  • Amelie Hoffmann holt mit der Startgemeinschaft SV Munster/ TSV Winsen überraschend Gold bei den Landesmeisterschaften, müssen ihre Startberechtigung leider an die Hildesheimer abgeben, da SV Munster leider keine Zeit für die Deutschen Meisterschaften hatte.
  • Infostand auf dem Stadtfest
  • Grillwurst, Salate und Kuchen satt beim Sommerfest
  • Fecht AG in Kooperation vom Gymnasium Winsen startet und ist mit 16 Teilnehmern voll besetzt. Neuer Waffenschrank und Degen werden angeschafft.
  • Neue Trainingszeit mit Arthur Drieger und Stephan Brüning startete am Samstag.
  • Fechtabteilung begrüßt Kinder aus Tschernobyl und bietet kostenlose Trainings inklusive Turnier an.
  • Lennart Raschke holt Bronze bei den Bezirksmeisterschaften, Stephan Brüning wird 3facher Bezirksmeister in allen Waffen.
  • Amelie Hoffmann wird Bremer Vize-Landesmeisterin
  • Mahnaz Shahriyari erhält Kampfrichter D-Lizenz
  • Volle Halle bei der Weihnachtsfeier und den Vereinsmeisterschaften. Fachtabteilung verteilt mit Abteilungslogo bedruckte Baumwollbeutel.

Großen Dank geht dieses Jahr an unsere Geld- und Sachspender:

Frank Plönnigs
Michaela Petersen
Stephan Brüning

sowie den Unternehmen, an denen wir 2018 unsere Werbebanner aufhängen durften.

Autohaus Wahl
Famila Winsen
Mittelalterspektakulum zu Winsen

Wir bedanken uns desweiteren für die stete Unterstützung und Hilfe vom TSV Winsen, Stadt Winsen, Kreis und Landkreis, sowie bei allen guten Menschen, die diese Welt zu einem zu Hause machen.

Alle Jahre wieder

Maite und Jonna Schönheim im Gefecht

Sportlich und weihnachtlich ging es auch wieder im Dezember 2018 in der Fechtabteilung zu. Zahlreiche Eltern und Großeltern kamen in die heilige Fechthalle der BBS, um ihren Kindern und Enkeln bei den Vereinsmeisterschaften zu zu sehen. Das Büffet war wie immer sehr sehr reichhaltig und verköstigte ohne Mühe alle Sportler und Gäste. In diesem Jahr gab es neben den Medaillen, Urkunden und Weihnachtsmännern ein kleines Extra. Als gesellschaftlicher Knotenpunkt haben wir der Natur etwas Gutes getan und verteilten zur Siegerehrung mit dem Abteilungslogo bedruckte Baumwolltaschen an die Mitglieder und Helfer. Das ist nicht nur eine schöne Art der Werbung, sondern auch etwas, um Plastikmüll zu vermeiden. Die übriggebliebenen Weihnachtsmänner wurden dem Krankenhaus Winsen gespendet, damit sich die kleineren Patienten über die Feiertage im Krankenhaus freuen können. Auf der HNO Station wartete auch schon der erste kleine Abnehmer, der sich eine Erbse in die Nase gesteckt hat. In diesem Sinne frohes Neues und bleibt gesund!

Kommender Termin: Weihnachtsfeier und Vereinsmeisterschaften!

Am 21.12. jährt sich mal wieder die Weihnachtsfeier der Fechtabteilung vom TSV Winsen. Wie jedes Jahr finden dann auch wieder die Vereinsmeisterschaften statt. Parallel dazu und passend zu Weihnachten kommt auch noch eine Verkäuferin für Fechtartikel in die Halle der Wolfgang Borchert Halle. Besucher und Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen! Beginn ist am letzten Freitag vor den Weihnachtsferien ab 14:45 Uhr.

Fechter aus Winsen empfingen Kinder aus Tschernobyl

Fechter vom TSV Winsen (hintere Reihe) mit ihren Gästen aus der Ukraine (Mit Urkunde)

Angefangen hat es mit einer Rundmail an die Abteilungsleiter vom TSV Winsen. Jedes Jahr ermöglicht der Verein „Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ 20 Kindern und 5 Betreuern einen Aufenthalt in Deutschland. Der Besuch aus der Ukraine, genauer gesagt Bila Zerkwa, verbringt etwa einen Monat im Freizeitheim Raven, um sich von den Folgen des Kernkraftwerkunglücks von 1986 zu erholen. „Viele der Kinder sind sehr schlapp und leiden oft an Lungenkrankheiten“, erklärte Sabine Müller-Oertzen in einem Telefonat mit Stephan Brüning. Sabine Müller-Oertzen ist Kassenwartin des Vereins „Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ und wandte sich zuvor mit der Bitte um ein Freizeitangebot in einer Rundmail an die Stadt Winsen, die wiederum die ansäßigen Vereine anschrieb. „Als ich die Rundmail vom TSV Winsen bekam, habe ich nicht lange gezögert, Frau Müller-Oertzen anzurufen und ihr meine Unterstützung anzubieten.“ sagt der junge Abteilungsleiter und Trainer der Fechtabteilung. Und weiter: „Wir haben uns dann auf zwei Termine geeinigt, obwohl ich die Kinder gerne öfter gehabt hätte. Doch beim ersten Training sahen wir, dass die Kinder wirklich nach nur wenigen Minuten Aufwärmung sehr ausgelaugt wirkten. Es tut einem schon Leid, 10 bis 14 jährige Kinder zu sehen, die soviel Freude im Gesicht haben und dann einfach nicht mehr können, das kann sich jemand von hier kaum vorstellen.“ Am ersten Tag lernten die Kinder grundlegende Techniken der Beinarbeit und das Florett kennen. Mit dem Florett wurden spielerisch Stöße geübt, was den Kindern sehr gefallen hat. In Vorbereitung auf das nächste Training, für das ein Freundschaftsturnier geplant war, durften zwei Kinder schon auf die Fechtbahn. So konnten sich die anderen Kinder die Regeln wie den „Fechtergruß“, „Stellung, Fertig, Los!“ und die wichtigste Geste, dem abschließenden Handschlag, einprägen. „Am zweiten Trainingstag hatten wir Natalija Kentesh dabei, die gebürtige Ukrainerin konnte Jan Fricke beim Übersetzen zum Glück unterstützen. Jan Fricke hat bereits am ersten Training durch seine Russischkenntnisse das Training unterstützt und meine Anweisungen übersetzt, das hat uns sehr geholfen. Lena Palapies konnte ebenso eine Trainingsgruppe übernehmen, das sorgte für Kurzweiligkeit.“ so Brüning weiter. Zum Turnier wurden die Kinder in 4 Altersgruppen aufgeteilt, die pro Gruppe eine sogenannte „Runde“ gefochten haben. Nach der Auswertung des Tableaus, bekamen die Kinder Urkunden, einen Beutel mit Süßigkeiten und der erste Platz wurde jeweils mit einer Packung Toffifee belohnt. Diverse Fechter vom TSV Winsen unterstützten das Turnier, statt eigenem Training, und zeigten ihr Interesse am sozialem Engagement und die starke Gemeinschaft, die sich aus Vereinen entwickeln kann. „Das hat mich wirklich sehr gerührt und das macht einen auch irgendwie stolz“ freute sich Stephan Brüning. „Nächstes Jahr werden wir uns auf jeden Fall wieder anbieten.“

Der Verein Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V. besteht schon seit 17 Jahren und wird von der 1. Vorsitzenden Ina Theml geleitet. Der Verein lebt von Geld- und Sachspenden, die ausschließlich für die Hilfe der Kinder verwendet wird. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter fahren die Kinder zum Beispiel zu den Freizeitangeboten und holen sie wieder ab, eine Vergütung erhalten sie dafür nicht, Mitgliedsbeiträge werden ebenfalls nicht erhoben.

Weitere Informationen unter www.hilfe-tschernobyl-winsen-luhe.de

Amelie Hoffmann wird Bremer Vize-Landesmeisterin

Zu offenen Landesmeisterschaften lud der Fechtverband aus Bremen ein. Für das Turnier gemeldet waren Amelie Hoffmann im Damenflorett und Jost Maison im Herrenflorett. Gestartet ist allerdings nur Amelie Hoffmann, da sich Jost kurz vor dem Turnier leider einen Gipsarm zugezogen hat. (Gute Besserung!) Im Finale musste sich Amelie leider Clara Sophie Neumann vom FV Bremen 1860 geschlagen geben.

Bezirksmeisterschaften in Munster

v.l.: Lennart Raschke, Stephan Brüning

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Munster standen unter keinen guten Stern. Leider fanden zeitgleich zwei Punkteturniere für die niedersächsische Rangliste in Cottbus und Hamburg statt, was unteranderem zu einer geringen Teilnehmerzahl führte. Das Wochenende hatte es in sich, denn auch Fechter vom TSV meldeten sich krank und so nahmen nur noch Lennart Raschke und Stephan Brüning mit teil. Für Lennart Raschke war es das erste Turnier und nahm zwei mal Bronze und viel Wettkampferfahrung mit nach Hause (Florett + Degen). Stephan Brüning wurde im Florett, Degen und Säbel gleich 3 mal Bezirksmeister und nahm 3 mal Gold nach Hause. Glückwunsch!