Kommender Termin: Weihnachtsfeier und Vereinsmeisterschaften!

Am 21.12. jährt sich mal wieder die Weihnachtsfeier der Fechtabteilung vom TSV Winsen. Wie jedes Jahr finden dann auch wieder die Vereinsmeisterschaften statt. Parallel dazu und passend zu Weihnachten kommt auch noch eine Verkäuferin für Fechtartikel in die Halle der Wolfgang Borchert Halle. Besucher und Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen! Beginn ist am letzten Freitag vor den Weihnachtsferien ab 14:45 Uhr.

Fechter aus Winsen empfingen Kinder aus Tschernobyl

Fechter vom TSV Winsen (hintere Reihe) mit ihren Gästen aus der Ukraine (Mit Urkunde)

Angefangen hat es mit einer Rundmail an die Abteilungsleiter vom TSV Winsen. Jedes Jahr ermöglicht der Verein „Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ 20 Kindern und 5 Betreuern einen Aufenthalt in Deutschland. Der Besuch aus der Ukraine, genauer gesagt Bila Zerkwa, verbringt etwa einen Monat im Freizeitheim Raven, um sich von den Folgen des Kernkraftwerkunglücks von 1986 zu erholen. „Viele der Kinder sind sehr schlapp und leiden oft an Lungenkrankheiten“, erklärte Sabine Müller-Oertzen in einem Telefonat mit Stephan Brüning. Sabine Müller-Oertzen ist Kassenwartin des Vereins „Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ und wandte sich zuvor mit der Bitte um ein Freizeitangebot in einer Rundmail an die Stadt Winsen, die wiederum die ansäßigen Vereine anschrieb. „Als ich die Rundmail vom TSV Winsen bekam, habe ich nicht lange gezögert, Frau Müller-Oertzen anzurufen und ihr meine Unterstützung anzubieten.“ sagt der junge Abteilungsleiter und Trainer der Fechtabteilung. Und weiter: „Wir haben uns dann auf zwei Termine geeinigt, obwohl ich die Kinder gerne öfter gehabt hätte. Doch beim ersten Training sahen wir, dass die Kinder wirklich nach nur wenigen Minuten Aufwärmung sehr ausgelaugt wirkten. Es tut einem schon Leid, 10 bis 14 jährige Kinder zu sehen, die soviel Freude im Gesicht haben und dann einfach nicht mehr können, das kann sich jemand von hier kaum vorstellen.“ Am ersten Tag lernten die Kinder grundlegende Techniken der Beinarbeit und das Florett kennen. Mit dem Florett wurden spielerisch Stöße geübt, was den Kindern sehr gefallen hat. In Vorbereitung auf das nächste Training, für das ein Freundschaftsturnier geplant war, durften zwei Kinder schon auf die Fechtbahn. So konnten sich die anderen Kinder die Regeln wie den „Fechtergruß“, „Stellung, Fertig, Los!“ und die wichtigste Geste, dem abschließenden Handschlag, einprägen. „Am zweiten Trainingstag hatten wir Natalija Kentesh dabei, die gebürtige Ukrainerin konnte Jan Fricke beim Übersetzen zum Glück unterstützen. Jan Fricke hat bereits am ersten Training durch seine Russischkenntnisse das Training unterstützt und meine Anweisungen übersetzt, das hat uns sehr geholfen. Lena Palapies konnte ebenso eine Trainingsgruppe übernehmen, das sorgte für Kurzweiligkeit.“ so Brüning weiter. Zum Turnier wurden die Kinder in 4 Altersgruppen aufgeteilt, die pro Gruppe eine sogenannte „Runde“ gefochten haben. Nach der Auswertung des Tableaus, bekamen die Kinder Urkunden, einen Beutel mit Süßigkeiten und der erste Platz wurde jeweils mit einer Packung Toffifee belohnt. Diverse Fechter vom TSV Winsen unterstützten das Turnier, statt eigenem Training, und zeigten ihr Interesse am sozialem Engagement und die starke Gemeinschaft, die sich aus Vereinen entwickeln kann. „Das hat mich wirklich sehr gerührt und das macht einen auch irgendwie stolz“ freute sich Stephan Brüning. „Nächstes Jahr werden wir uns auf jeden Fall wieder anbieten.“

Der Verein Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V. besteht schon seit 17 Jahren und wird von der 1. Vorsitzenden Ina Theml geleitet. Der Verein lebt von Geld- und Sachspenden, die ausschließlich für die Hilfe der Kinder verwendet wird. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter fahren die Kinder zum Beispiel zu den Freizeitangeboten und holen sie wieder ab, eine Vergütung erhalten sie dafür nicht, Mitgliedsbeiträge werden ebenfalls nicht erhoben.

Weitere Informationen unter www.hilfe-tschernobyl-winsen-luhe.de

Amelie Hoffmann wird Bremer Vize-Landesmeisterin

Zu offenen Landesmeisterschaften lud der Fechtverband aus Bremen ein. Für das Turnier gemeldet waren Amelie Hoffmann im Damenflorett und Jost Maison im Herrenflorett. Gestartet ist allerdings nur Amelie Hoffmann, da sich Jost kurz vor dem Turnier leider einen Gipsarm zugezogen hat. (Gute Besserung!) Im Finale musste sich Amelie leider Clara Sophie Neumann vom FV Bremen 1860 geschlagen geben.

Bezirksmeisterschaften in Munster

v.l.: Lennart Raschke, Stephan Brüning

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Munster standen unter keinen guten Stern. Leider fanden zeitgleich zwei Punkteturniere für die niedersächsische Rangliste in Cottbus und Hamburg statt, was unteranderem zu einer geringen Teilnehmerzahl führte. Das Wochenende hatte es in sich, denn auch Fechter vom TSV meldeten sich krank und so nahmen nur noch Lennart Raschke und Stephan Brüning mit teil. Für Lennart Raschke war es das erste Turnier und nahm zwei mal Bronze und viel Wettkampferfahrung mit nach Hause (Florett + Degen). Stephan Brüning wurde im Florett, Degen und Säbel gleich 3 mal Bezirksmeister und nahm 3 mal Gold nach Hause. Glückwunsch!

Mahnaz Shahriyari besteht Kampfrichterprüfung

Kampfrichter sind im Fechtsport rar, das wissen nicht nur Fechter. Daher freuen wir uns vom TSV Winsen, dass Mahnaz Shahriyari die D-Lizenz bestanden hat. Zur Prüfung gehört eine theoretische und eine praktische Prüfung, die während den Hamburger Meisterschaften stattfand. In der Sporthalle am Mümmelmannsberg wurden insgesamt vier neue Kampfrichter von Nathalie Klinck und Lars Hagge geprüft. Dabei mussten sie das ganze Turnier unter den Augen der Prüfer jurieren. Glückwunsch!

Durchwachsener Saisonstart

Die ersten Turniere der neuen Saison sind für die Junioren und Aktiven bereits gelaufen. Leider konnten aus den insgesamt 13 Starts „nur“ 5 Bronzemedaillen herausgeholt werden. Dennoch liegen die Damen weiterhin auf den vorderen Ranglistenplätzen. In Kiel, Erfurt, Bielefeld und Buchholz gingen unteranderem an den Start: Lena Palapies, Mahnaz Shahriyari, Amelie Hoffmann und Gero Bardowicks (Ranglistenplatz 14).

Neue Trainingszeiten und Fecht AG am Gymnasium Winsen

Über zwei schöne Nachrichten kann sich die Fechtabteilung freuen. Das Gymnasium Winsen und die Fechtabteilung des TSV Winsen, streben zum Schuljahr 2018/2019 einen Kooperationsvertrag an. Im Rahmen der Ganztagsbetreuung an niedersachsens Schulen, haben Vereine die Möglichkeit, sich direkt an den Schulen zu engagieren. Neben Schach, Upcycling Kursen, Theater uvm., erwartet die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Winsen mit der Fecht AG etwas Neues und Unbekanntes. Die AG wird von Natalija Kentesh geleitet. Nach Aufwärmspiel und Beinarbeit, können dann die Degen auf der Fechtbahn gekreuzt werden. Die AG ist natürlich kostenfrei, allerdings müssen die Teilnehmer Schülerin oder Schüler des Gymnasiums Winsen sein. In diesem Sinne: En garde!

Die zweite schöne Nachricht ist eine neue Hallenzeit für Kinder und Jugendliche am Samstag von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr. Grund dafür ist die immernoch sehr hohe Nachfrage an unserem Freitagstraining. An Spitzentagen sind mehr als 25 Kinder in der kleinen WBS Halle, die Kapazität ist damit schon fast ausgeschöpft. Die neuen Trainingszeiten findet ihr im TSV Magazin in der Rubrik „Trainingsplan“ oder auf unserer Website: www.fechten-in-winsen.de

Wir wachsen!

Infostand und Werbeaktionen tragen Früchte

Trotz immer näher kommender und wohlverdienter Sommerpause, gaben die Fechter vom TSV nochmal richtig Gas, neue Mitglieder zu gewinnen. Doch vorher mussten die Trainingszeiten neu struktiert werden, um dementsprechend Platz für die neue Aufnahme zu schaffen. Dank neuer Zeit, wird es ab den Sommerferien eine neue Anfängergruppe für Kinder und Jugendliche geben. Montags wird ausserdem Platz für Erwachsene Anfänger gemacht, so dass wir alle Altersbereiche dementsprechend bedienen können. Dazu beigetragen haben Teilnahmen am Infostand des TSV Winsen, der gut positioniert auf dem Stadtfest zu finden war. Diverse Infobroschüren, Magazine, Videos auf Laptops und Equipment rund ums Fechten wurden ausgestellt. Kleine Showeinlagen zwangen Eltern immer wieder auf Drängen ihrer Kinder hin zum Stehenbleiben. Die Zeit wurde gut ausgenutzt um Infoblätter zu verteilen und um Gespräche zu führen. Selbst das Maskottchen eines ansässigen Baumarktes Griff zur Waffe und kämpfte gegen Abteilungsleiter Stephan Brüning, der zusammen mit Mahnaz Shahriyari und Lena Palapies den Infostand besetzte. Wir müssen aber weiterhin kreativ und aktiv bleiben, um gut wahrgenommen und attraktiv zu bleiben. Eigene Banner sollen neben neuen Infobroschüren und Aufklebern dafür sorgen, auch außerhalb von Website und TSV Magazin für neue Mitglieder zu sorgen. Mit diesen Mitteln möchten wir nicht warten, bis sich jemand für uns interessiert, das ist nicht unser Anspruch. Wir wollen direkt auf die Menschen zu gehen und sie von Sport, Leistung und natürlich Spaß überzeugen. Körperliches und geistiges Wohlbefinden, Disziplin und reale soziale Kontakte sind im Vereinssport in der Regel Selbstläufer, ganz egal, für welche Sportart sich ein Mensch entscheidet. Bitte bewegt euch!

Jeden letzten Freitag vor den Sommerferien feiert die Fechtabteilung ihr Sommerfest vor der WBS Halle, um entspannt die vergangene Saison revue passieren zu lassen. Die kleinen und großen Fechter, sowie deren Fechteltern waren herzlich zu Grillwurst & Co eingeladen. Bei Sonnenschein tobten die Kinder in der Halle und auf dem Schulgelände und unter den Bäumen saßen die Eltern und konnten in aller Ruhe klönen. Das Büffet wurde mit selbstgemachten Salaten, Kuchen, Obst, Fingerfood, Antipasti, Brot und weiteren Leckereien zur Schlemmermeile.

Besonders bewundert wurde der selbstgemachte Kuchen von Familie Isatov, auf deren schneeweißer Buttercremetorte ein Fechter in Fechtstellung den Kuchen verteidigte, leider vergebens. 🙂

7 Türme Turnier und Holstentorklinge in Lübeck

Leicht verschwitzt: v.l. Stephan Brüning, Mahnaz Shahriyari

Die jungen Fechter Philip Jarsetz, Paul Friedenberg und Jost Maison aus Winsen gingen über die Landesgrenzen hinaus in Lübeck an den Start. Die Vorrunden verliefen für alle 3 recht gut, doch in den KOs wendete sich das Blatt leider zu unseren Ungunsten.

Etwas besser konnten sich im anschließenden Turnier der Aktiven die Fechter Mahnaz Shahriyari und Stephan Brüning durchsetzen. Mahnaz erreichte Platz 3 im Damenflorett, Stephan kam auf Platz 5.