Neuer Abteilungsleiter im Interview

1. Wie heißt Du?
Meine Name ist Stephan Brüning.

2. Wie alt bist Du?
Ich bin 32 Jahre alt.

3. Woher kommst Du?
Ich wohne in Winsen.

4. Seit wann fichst Du?
Seit über 25 Jahren.

5. Wie bist Du zum Fechten gekommen?
Meine Mutter hat mich damals zum Fechten mitgenommen, als sie von einem damaligen Kollegen erfuhr, daß er selber gefochten hat. Das war bei Blau Weiß Buchholz, bei dem ich ebenfalls Mitglied bin.

6. Was ist für dich das Beste am Fechten?
„Das“ Beste ist schwer zu beschreiben. Für mich ist das Resultat aus einigen kleinen Dingen das Beste und das macht für mich das Fechten auch aus. Der Spaß und die Sportlichkeit, die Individualität vor jedem Gefecht und den Versuch seinen Kontrahenten immer wieder auszutricksen und aus der Reserve zu locken. Wenn einem das gut gelingt, gibt es kaum etwas Schöneres.

7. Mit welcher Waffe fichst Du?
Ich fechte hauptsächlich mit dem Florett.

8. Hast Du schon immer mit dieser Waffe gefochten oder hast Du während deiner Laufbahn die Waffe gewechselt?
Aufgrund meiner Abendschule zum Techniker, die auch Samstag Vormittag stattfindet, musste ich teilweise auf den Degen ausweichen. Das hat den Hintergrund, daß Florettturniere meistens auf einem Samstag fallen und Sonntags, wenn ich dann Zeit habe, mit dem Degen starte.

9. Was war bisher Dein größter Erfolg beim Fechten?
Die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

10. Hast Du schon Erfahrungen in der Organisation eines Vereins gesammelt?
Die letzten 3 Jahre war ich beim MTV Treubund in Lüneburg. Dort habe ich mich um die Turnierfechter gekümmert, um Beitrittsanfragen, sowie die Nahtstelle zum Landesverband gebildet.

11. Was sind Deine Ziele als neuer Abteilungsleiter?
Meine Ziele in der Abteilung vom TSV Winsen sind, die Fechtabteilung moderner auszurichten und sie deutlich stärker im Verein, sowie in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf meiner persönlichen Agenda stehen dieses Jahr: Eine Homepage für die Fechtabteilung, ein neues Logo, um den gelegentlichen Trainingsausfall zu verhindern sind 2 neue Übungsleiter geplant, den Sport und insbesondere den Fechtsport bei Kindern und Jugendlichen näher bringen und bis Ende 2018 eine Mitgliederzahl von 60 Fechtern zu erreichen.
12. Was ist Deine Lieblingsschokolade?
Vollmilchschokolade aus dem Kühlschrank.
13. Was machst Du, wenn du nicht fichst?
In der Regel bin ich arbeiten, in der Abendschule, laufen oder kochen.

14. Hast Du ein Haustier?
Ich hätte gerne einen kleinen Kurzhaar-Dackel, habe aber leider keine Zeit dafür.

15. Wie würdest du Fechten beschreiben?
Fechten ist eine vielfältige Sportart, in der viele Wege zum Ziel führen. Es reicht nicht aus, einfach nur stark oder groß zu sein. Ich selbst bin weder groß, noch sonderlich stark. Jeder Fechter findet seinen eigenen Weg zum Erfolg, wenn er einen guten Trainer hat. Es ist wie ein Spiel, ähnlich wie Ticken. Wer geschickt ist und seinen Moment zum Treffen sieht, wird Erfolg haben. Dabei spielen Taktik, Disziplin und Ausdauer eine zentrale Rolle, weniger die Kraft.

16. Warum sollten andere Personen anfangen zu Fechten und warum bei uns?
Generell sollten sich mehr Menschen dem Sport widmen. In einer Zeit in der Übergewicht immer deutlicher zunimmt und soziale Kontakte durch die digitale Welt ersetzt werden, ist es nötig dass wir diesem Trend als Sportler gemeinsam entgegenwirken. Für die spätere Entwicklung sind Bewegung und soziale Kontakte für Kinder sehr wichtig. Wir im Fechtsport trainieren vorallem für Kinder wichtige Eigenschaften, zu denen viele junge Menschen kaum noch in der Lage sind. Diese Gruppe möchten wir sehr gerne erreichen, um ihre Koordinationsfähigkeiten zu trainieren, Konditionen zu verbessern, Selbstdisziplin und Respekt füreinander aufzubauen. Unser Training wird von zwei Diplom Trainern durchgeführt, mit baldiger Unterstützung von zwei weiteren ausgebildeten Übungsleitern. Es sind alle notwendigen Ausrüstungsgegenstände und Fechtkleidungen vorhanden. Wer also gerne mal reinschnuppern möchte, ist herzlich willkommen.

Kieler-Woche-Turnier

Vom 24.06. – 25.06 wurde das 25. Kieler Woche Turnier in allen Waffenarten (Säbel, Degen und Florett) in der Aktiven Altersklasse ausgetragen. Mahnaz Shahriyari und Stephan Brüning fuhren bereits schon am Freitag zum Austragungsort, da die Möglichkeit bestand, in der Turnhalle zu übernachten. Diesen nicht ganz selbstverständlichen Umstand machte es möglich, Freitag- und Samstagabend gemeinsam mit anderen Fechtern über die Kieler Woche zu gehen. Und den Abend nach vielen Gefechten mit viel Spaß ausklingen zu lassen. Im Degen erreichte Stephan leider nur den 9. Platz, Mahnaz den 7. Platz. Bei ihren Stammwaffen, dem Florett, konnte sich Stephan gegen 17 Fechtern aus Deutschland, Italien und Dänemark durchsetzen. Unterlag aber leider im Finale gegen den Stuttgarter Jan-Marco Amrein mit 15:12 und belegte den 2. Platz. Mahnaz Shahriyari schied nach einem Krimi gegen Neßrin Schmiedel aus Kiel 15:14 aus.

Deutsche Meisterschaften der Junioren in Moers

Ein Wochenende später, vom 13. Mai bis zum 14. Mai fanden die Deutschen Meisterschaften im Damenflorett der Junioren statt. Mahnaz Shahriyari qualifizierte sich durch ihren 1. Platz auf der niedersächsischen Rangliste direkt für den Einzelwettbewerb. Während des deutschlandweiten Nachrückerverfahrens konnte sich Amelie Hoffmann ebenfalls einen Startplatz sichern. Da die Startgemeinschaft vom TSV Winsen und Frisia Wilhelmshaven sich bei niedersächsischen Landesmeisterschaften den Meistertitel holten, qualifizierten sie sich ebenfalls für den Mannschaftswettbewerb am Sonntag. Im Einzelwettkampf konnte Mahnaz Shahriyari durch ihre gute Vorrundenleistung einen Platz im 64er KO erreichen und erreichte den 54. Platz. Amelie Hoffmann schied leider nach den Vorrundengefechten aus und beendete den Wettkampf mit Platz 90.

Einmal Gold und zwei mal Silber für Amelie Hoffmann!

Beim 9. Munsteraner Drachenturnier konnte sich Amelie Hoffmann gegen alle Gegner durchsetzen und gewann nach einer sehr guten Vorrunde alle KO Gefechte, was ihr den goldenen Platz auf dem Siegertreppchen einbrachte.

Beim Huckup Turnier in Hildesheim startete Amelie Hoffmann in zwei Altersklassen.

In ihrer Altersklasse der Jugend A gewann sie in 2 Vorrunden insgesamt 8 von 10 Gefechte, startete dank Freilos direkt im Achtelfinale. Sie fochte sich souverän durch die KOs, unterlag aber leider haarscharf Paula De La Roche mit 15 zu 14 Treffern.

In der höheren Altersklasse der Junioren gewann sie in der Vorrunde 6 von 7 Gefechte und musste sich im späteren Finalgefecht ihrer Konkurrentin Caroline von Finckenstein geschlagen geben.

Deutsche Meisterschaften der Aktiven in Tauberbischofsheim

Im Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim wurden vom 25. März bis zum 26. März die Deutschen Meisterschaften im Damenflorett der Aktiven ausgetragen. Die Winsener Fechterinnen Mahnaz Shahriyari und Lena Palapies konnten durch ihre 1. und 2. Platzierung auf der niedersächsischen Rangliste im Einzelwettkampf teilnehmen. Lena und Mahnaz standen nach ihren Vorrunden im 64er KO. Lena schied im 64er KO gegen die Bundeskaderfechterin Anne Sauer aus und belegte damit den 63. Platz. Mahnaz erreichte den 58.

Am selben Tag, fanden die Landesmeisterschaften der Jugend A in Hildesheim statt, an denen auch Amelie Hoffmann teilnahm. Durch den glücklichen Zufall, dass die Braunschweiger Landesmeistermannschaft nicht zu den Deutschen Meisterschaften antreten konnte, durften die Vizemeisterinnen vom TSV Winsen starten. Dafür reiste Amelie Hoffmann direkt nach den Landesmeisterschaften der A Jugend nach Tauberbischofsheim, um mit ihren Vereinskolleginnen am nächsten Tag gemeinsam zu kämpfen.

Liebe Fechtfreunde!

Wir begrüßen euch recht herzlich auf unserer Präsenz. Wie ihr sehen könnt, ist hier noch nicht viel los, was sich aber in den nächsten Tagen und Wochen sicherlich ändern wird. Ihr findet hier dann reichlich Informationen rund ums Fechten, wann wir Training haben, wie das so aussieht und was alles so gebraucht wird. Einige Informationen könnt ihr auf der Seite des TSV Winsen entdecken

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen und bis bald in der Fechthalle!